Browsed by
Kategorie: News

Emser Jungtambouren erspielen sich in Näfels zwei Ostschweizer Meistertitel sowie zehn Einzelauszeichnungen

Emser Jungtambouren erspielen sich in Näfels zwei Ostschweizer Meistertitel sowie zehn Einzelauszeichnungen

Bei idealer Witterung wurden an diesem Wochenende in Näfels die gut organisierten 40. Ostschweizerischen Jungtambourenwettspiele ausgetragen. In den Sektionswettspielen von heute Sonntag konnte die ältere Emser Jungtambourengruppe unter der Leitung von Andri Seglias den Ostschweizer Meistertitel in der höheren Kategorie S1 verteidigen, der jüngeren Gruppe gelang dies leider nicht mehr, sie erreichte in der Kategorie S2 unter der Leitung von Tamino Weggler aber den guten vierten Rang.

In den Einzelwettspielen vom Samstag holten sich zehn Emser Jungtambouren den begehrten Zweig, wobei Seyan Fetz bei den Jüngsten im J3 sogar den Sieg und somit den Ostschweizer Meistertitel erlangte! Drei Bündner erreichten am Samstaganbend die Finalteilnahme, welche in der höchsten Kategorie J1 für Livio Niedermann mit dem 3. Rang auf dem Podest endete, in der Kategorie J2 platzierten sich Emanuel Huonder (Ems) auf dem 8. Rang.

Heute Sonntagabend werden die erfolgreichen Emser Jungtambouren und die grosse Fangemeinde um 18 Uhr am Bahnhof Domat/Ems empfangen.

 

Resultate:

Sektionswettspiele:

Kat S1: 1. Domat/Ems (Ostschweizer Meister, 11 Tambouren, Leitung Andri Seglias) 94.8 P., 2. Näfels 93.8 P., 3. Wädenswil 93 P.

Kat S2: 1. Schaffhausen 93.5, Zürich 11 90.6 P., 3. Näfels 89.2 P.,   4. Domat/Ems (7 Tambouren, Leitung Tamino Weggler) 88.5 P.

10 Zweig-Auszeichnung:

TJ1 Final: 3. Niedermann Livio; TJ2 Final: 8. Huonder Emanuel, TJ2A: 6. Altherr Armando; T2JB: 7. Federspiel Janin, 17. Huonder Gion Elia;

TJ3: 1. Fetz Seyan (Ostschweizer Meister), 9. Diener Flavio, 10. Coray Claudio; 12. Steccanella Lauro, 16. Seglias Tim

 

Bild und Text Beat Wittwer

Weitere Infos und detaillierte Ranglisten sowie Juryberichte unter www.naefels2019.ch

 

Emser Jungtambouren kämpfen in Näfels

Emser Jungtambouren kämpfen in Näfels

23 Juniorinnen und Junioren des Tambourenvereins Domat/Ems reisen an diesem Wochenende vom 28./29. September an die 40. OTV-Jugendwettspiele in Näfels, um sich im Sektionswettspiel und drei Einzelkategorien mit den Jungtambouren der Ostschweiz zu messen. Dabei gelangen erstmals die neuen Chromtrommeln zum Einsatz.

Am Samstag werden die Einzelwettspiele ausgetragen, die ersten Emser starten bereits um 10 Uhr. Das erste Drittel erhält den begehrten Zweig, wobei sich die Besten der beiden obersten Stärkeklassen abends ab 18.30 noch in einem Finaldurchgang messen.

In den Sektionswettspielen vom Sonntagmorgen starten die Emser mit zwei Gruppen. Beide Gruppen erlangten im Vorjahr in Wil den Ostschweizer Meistertitel und treten nun zur Titelverteidigung an. Unter der Leitung von Andri Seglias trommeln die älteren Jungtambouren in der höheren Kategorie S1 nebst den einheitlich vorgeschriebenen Grundlagen die Kompositionen „ECI87“ und „Pepito“. Die von Tamino Weggler geleitete Nachwuchsgruppe trägt in der Kategorie S2 „Cabriole“ und „Bambino“ vor.

Am Sonntagabend findet auf dem Bahnhofplatz Domat/Ems um 18.00 Uhr der Empfang statt. Schlachtenbummler sind am Wettspiel und beim Empfang herzlich willkommen.

Wettspielzeiten der Emser Gruppen am Sonntag, 29.09.19 in Näfels:
Sektion 2: 09.54 Uhr Jury 12 (Schulhaus Schnegg/Singsaal); 10.14 Uhr Jury5 (Burgmaschine); 10.34 Uhr Jury 6 (Festzelt). Sektion 1: 11.11 Uhr Jury 12; 11.31 Uhr Jury 5; 11.51 Uhr Jury 6.


 

Bildlegende:
Die von Andri Seglias und Tamino Weggler geleiteten Emser Jungtambouren treten an diesem Wochenende in Näfels zum Wettspiel an

Bild und Text: Beat Wittwer

Emser Tambouren mit neuem Sektionsleiter

Emser Tambouren mit neuem Sektionsleiter

Mit einer „standing ovation“ wurde Sektionsleiter Andri Seglias an der 87. Generalversammlung des Tambourenvereins Domat/Ems vom letzten Freitag verabschiedet. Er sei mit Leib und Seele Sektionsleiter gewesen, betonte Seglias, der nun die musikalische Leitung des Vereins nach acht Jahren in jüngere Hände legt. Während seiner Amtszeit konnte er das musikalische Niveau des erfolgreichen Traditionsvereins halten oder gar noch ausbauen, insbesondere führte er im Rahmen eines neuen Ausbildungskonzepts auch Einzellektionen für den Nachwuchs ein. Deren Auswirkungen zeigten sich eindrücklich an den ausgezeichneten Resultaten der beiden letzten Ostschweizerischen Jungtambourenwettspiele.

Als neuer Sektionsleiter wurde einstimmig der 25-jährige Tamino Weggler gewählt. Der in Domat/Ems aufgewachsene Weggler begann seine Trommellaufbahn beim Tambourenverein mit acht Jahren, inzwischen konnte er in Einzelwettbewerben und mit dem Verein schon verschiedene Erfolge feiern, er war auch mehrere Jahre in der Nachwuchsausbildung und als Jungtambourenleiter aktiv. Nach der Ausbildung zum Militärtambour begann Weggler sein Wirtschaftsstudium in Basel, wo er nach einem Engagement bei der bekannten Trommelgruppe „Top Secret“ seit einigen Jahren zum Stamm der Show-Trommelgruppe „Stickstoff“ gehört. Weggler bezeichnet sich auch als „singer-songwriter“, kürzlich hat er eine CD veröffentlicht.

Ralf Caviezel wurde für ein weiteres Jahr als Vereinspräsident bestätigt, doch sind verschiedene Wechsel im Vereinsvorstand zu verzeichnen: Dylan Puser löst Bruno Fetz als Vizepräsident ab, Rolf Joos übernimmt von Martina Canetg das Aktuariat und Patrick Brot folgt Ralf Branger als Materialverwalter. Als Tambourmajor für die kirchlichen Feste 2019 wurde Reto Weibel gewählt.

Im bevorstehenden Vereinsjahr 2019 finden keine grossen Wettspiele statt, hingegen sind bereits zahlreiche Auftritte vorgesehen, zudem ist eine umfassende Neuinstrumentierung für den Nachwuchs in Planung.

Bildlegende:
Andri Seglias (links) übergibt die musikalische Leitung des Tambourenvereins Domat/Ems an Tamino Weggler

Emser Jungtambouren ertrommeln Spitzenplätze

Emser Jungtambouren ertrommeln Spitzenplätze

Zwei Sektionssiege in den Kategorien S1 und S2 sowie 12 Einzelauszeichnungen, inklusive ein Kategoriensieg, sind das äusserst erfolgreiche Fazit der 27 Emser Jungtambouren an den 39. Ostschweizerischen Jungtambourenwettspielen von diesem Wochenende in Wil SG. 

In der höchsten Sektionskategorie S1 konnten sich die von Andri Seglias geleiteten Jungtambouren gegenüber dem letzten Fest in Horgen nochmals um einen Rang verbessern und wurden somit Festsieger. Nachgedoppelt hat die von Tamino Weggler geleitete Nachwuchsgruppe, welche ihren letztmaligen Sieg in der Kategorie S2 bestätigen konnte. Somit belegen die Emser in beiden Sektionswettbewerben mit jeweils mindestens 2 Punkten Vorsprung den Spitzenplatz!

In den Einzelwettspielen standen bereits am Samstagabend vier Emser als Finalteilnehmer in den Kategorien T1 und T2 fest, nämlich Leandro Spescha, Livio Niedermann, Armando Altherr und Gian Kressig. In der jüngsten Kategorie T3 konnte sich Gion Elia Huonder sogar als Sieger feiern lassen. Insgesamt wurden 12 Zweige errungen.

Die erfolgreichen Emser Jungtambouren wurden am Sonntagabend am Bahnhof Domat/Ems empfangen. Zahlreiche Fans, die Musica, Fahnendelegationen, sowie Vertreter der Bürger- und Politischen Gemeinde liessen sich dabei nicht vom heftigen Platzregen einschüchtern.


Emser Jungtambouren mit Auszeichnung:


Sektion Kat 1: 1. Rang und Festsieger (Leitung Andri Seglias)


Sektion Kat. 2: 1. Rang (Leitung Tamino Weggler)


Resultate Einzelwettspiel

T3:                         1. Huonder Gion Elia, 20. Valier Yannick


T2 Final:              5. Altherr Armando, 10. Kressig Gian


T2 Vorrunde A:  8. Frischknecht Silvan, 9. Federspiel Janin, 10. Huonder Emanuel
T2 Vorrunde B: 12. Cavegn Simon, 16. Coray Gian-Marco


T1 Final:               4. Niedermann Livio, 8. Spescha Leandro


T1 Vorrunde B:    7. Brot Patrick


Siegerbilder:


Emser Jungtambouren trommeln in Wil

Emser Jungtambouren trommeln in Wil

27 Juniorinnen und Junioren des Tambourenvereins Domat/Ems reisen an diesem Wochenende vom 22./23. September an die 39. OTV-Jugendwettspiele in Wil SG, um sich im Sektionswettspiel und drei Einzelkategorien mit den Jungtambouren der Ostschweiz zu messen.

 

Am Samstag werden die Einzelwettspiele ausgetragen, die ersten Bündner starten bereits um 11 Uhr. Das erste Drittel erhält den begehrten Zweig, wobei sich die Besten der beiden obersten Stärkeklassen abends ab 18.45 noch in einem Finaldurchgang messen.

 

In den Sektionswettspielen vom Sonntagmorgen treten die Emser mit zwei Gruppen an. Unter der Leitung von Andri Seglias trommeln die älteren Jungtambouren in der höheren Kategorie S1, in der sie letztmals in Horgen den zweiten Rang erreichten. Sie spielen nebst den einheitlich vorgeschriebenen Grundlagen die Kompositionen „Ueli“ und „By Land and Sea“. Die von Tamino Weggler geleitete Nachwuchsgruppe tritt in der Kategorie S2 als Titelverteidiger an, sie spielen „Cabriole“ und „Bambino“.

 

Am Sonntagabend findet am Bahnhof Domat/Ems um 18.00 Uhr der traditionelle Empfang statt, mit anschliessendem Marsch durch das Dorf zum Term Bel. Schlachtenbummler sind am Wettspiel und beim Empfang herzlich willkommen.

Wettspielzeiten der Emser Gruppen am Sonntag, 23.09.18 in Wil:
Sektion 2: 10.03 Uhr Jury 3 (Oberstufe Sonnenhof); 10.23 Uhr Jury 2 (Kath. Pfarreizentrum); 10.43 Uhr Jury 1 (Stadtsaal). Sektion 1: 11.05 Uhr Jury 3; 11.25 Uhr Jury 2; 11.45 Uhr Jury 1.

 

 

——–

Bildlegende:
1) Die älteren Emser Jungtambouren starten in Wil unter der Leitung von Andri Seglias in der höchsten Sektionsklasse.

2) Die von Tamino Weggler geleitete Nachwuchsgruppe tritt in der Kategorie S2 zur Titelverteidigung an

Bild und Text: Beat Wittwer