Emser Jungtambouren erspielen sich in Näfels zwei Ostschweizer Meistertitel sowie zehn Einzelauszeichnungen

Emser Jungtambouren erspielen sich in Näfels zwei Ostschweizer Meistertitel sowie zehn Einzelauszeichnungen

Bei idealer Witterung wurden an diesem Wochenende in Näfels die gut organisierten 40. Ostschweizerischen Jungtambourenwettspiele ausgetragen. In den Sektionswettspielen von heute Sonntag konnte die ältere Emser Jungtambourengruppe unter der Leitung von Andri Seglias den Ostschweizer Meistertitel in der höheren Kategorie S1 verteidigen, der jüngeren Gruppe gelang dies leider nicht mehr, sie erreichte in der Kategorie S2 unter der Leitung von Tamino Weggler aber den guten vierten Rang.

In den Einzelwettspielen vom Samstag holten sich zehn Emser Jungtambouren den begehrten Zweig, wobei Seyan Fetz bei den Jüngsten im J3 sogar den Sieg und somit den Ostschweizer Meistertitel erlangte! Drei Bündner erreichten am Samstaganbend die Finalteilnahme, welche in der höchsten Kategorie J1 für Livio Niedermann mit dem 3. Rang auf dem Podest endete, in der Kategorie J2 platzierten sich Emanuel Huonder (Ems) auf dem 8. Rang.

Heute Sonntagabend werden die erfolgreichen Emser Jungtambouren und die grosse Fangemeinde um 18 Uhr am Bahnhof Domat/Ems empfangen.

 

Resultate:

Sektionswettspiele:

Kat S1: 1. Domat/Ems (Ostschweizer Meister, 11 Tambouren, Leitung Andri Seglias) 94.8 P., 2. Näfels 93.8 P., 3. Wädenswil 93 P.

Kat S2: 1. Schaffhausen 93.5, Zürich 11 90.6 P., 3. Näfels 89.2 P.,   4. Domat/Ems (7 Tambouren, Leitung Tamino Weggler) 88.5 P.

10 Zweig-Auszeichnung:

TJ1 Final: 3. Niedermann Livio; TJ2 Final: 8. Huonder Emanuel, TJ2A: 6. Altherr Armando; T2JB: 7. Federspiel Janin, 17. Huonder Gion Elia;

TJ3: 1. Fetz Seyan (Ostschweizer Meister), 9. Diener Flavio, 10. Coray Claudio; 12. Steccanella Lauro, 16. Seglias Tim

 

Bild und Text Beat Wittwer

Weitere Infos und detaillierte Ranglisten sowie Juryberichte unter www.naefels2019.ch

 

Schreiben Sie einen Kommentar