Emser Tambouren eidgenössisch in der Spitzengruppe

Emser Tambouren eidgenössisch in der Spitzengruppe

Am vergangenen Wochenende trafen sich im freiburgischen Städtchen Bulle über 2500 Tambouren und Pfeifer zum 27. „Eidgenössischen“. Als einzige Bündner Sektion beteiligte sich auch der Tambourenverein Domat/Ems in verschiedenen Wettspielkategorien.

Im Sektionswettspiel der höchsten Kategorie erreichten die Emser den ausgezeichneten sechsten Rang in der äusserst starken Spitzengruppe. Zum Podestplatz fehlten lediglich 1.2 Punkte. Unter der Leitung von Andri Seglias überzeugten die 23 Emser Tambouren mit den drei Kompositionen „Parampampoli“, „Happy Landing“ und „Intus“. Dass der vor vier Jahren in Frauenfeld erspielte vierte Rang in Bulle nicht gehalten werden konnte, lag keineswegs an einer geringeren musikalischen Qualität der Emser Vorträge, die wiederum in den höchsten Bewertungsbereichen lagen. Hingegen sind nun mit Möhlin und Näfels zwei weitere Vereine in die Spitzengruppe vorgestossen. Nach dem letztmaligen sechsten Rang konnte sich Ryburg Möhlin nun in Bulle mit klarem Vorsprung zum Schweizer Meister küren lassen. Diesen Erfolg verdanken sie auch der Komposition „Ranasca“, benannt nach der Emser Alp oberhalb Panix und anlässlich des Eidgenössischen 2014 für die Emser Tambouren komponiert. Möhlin stellte zudem auch die Festsieger in den höchsten Einzelkategorien der Senioren (Stefan Freiermuth) und der Junioren (Jerome Kym).

Bei den Einzelwettspielen erspielten sich vier Emser die begehrte Kranzauszeichnung. Tamino Weggler erreichte in der Vorrunde der höchsten Kategorie T1 den 15. Rang, in der Kategorie T2 stiess Corsin Federspiel gar in die Finalrunde vor und sicherte sich den 6. Rang, in der Vorrunde T2 belegten Jonas Willi den 5. und Fabian Casanova den 9. Rang. Mehrere Emser verpassten die Kranzplätze nur äusserst knapp.

Am Sonntagabend wurden die „Schumbraders“ in Domat/Ems von einer grossen Fangemeinde, der Musica und Fahnendelegationen sowie Behördenvertretern empfangen. Beim abschliessenden Auftritt im Mehrzwecksaal Tircal würdigten Gemeindepräsident Erich Kohler, Bürgerratspräsident Theo Haas sowie Vereinspräsident Ralf Caviezel die Leistungen der Emser Festteilnehmer.

 

 

Spitzenplätzte Sektion S1: 1. Ryburg Möhlin 120.9 Punkte, 2. Edelweiss Erschmatt 119.1 P., 3. Laupersdorf-Thal 118.4 P., 4. Fürstenland Gossau 118 P., 5. Näfels 117.6 P. , 6. Domat/ Ems 117.2 P.

Bündner mit Kranzauszeichnung:
T1, Vorrunde: 15. Weggler Tamino; T2, Final: 6. Federspiel Corsin; T2, Vorrunde A: 5. Willi Jonas, 9. Casanova Fabian.

——

ausführliche Resultate unter www.bulle2018.ch

 

Bildlegenden:
– Die von Andri Seglias geleiteten 23 Emser Tambouren erspielten sich am Eidgenössischen in Bulle den ausgezeichneten 6. Rang.
– Die vier Emser Kranzgewinner Tamino Weggler, Jonas Willi, Fabian Casanova und Corsin Federspiel

Fotos: Beat Wittwer

Schreiben Sie einen Kommentar